Archive for the ‘Verschiedenes’ Category

Hola Madrid (y adios)!

16. Oktober 2010

I had a few wonderful days at the Euroclay Carnival in Madrid, I’m so happy I was there. A few days before I wouldn’t go because I was tired of polymer clay. But before I knew what’s happened I sat in the airplane and had a wonderful view over the Alps.

Four days, six great workshops, georgous teachers and last but not least all the wonderful girls I met –  and I forgot  to take pictures. 😦 I was to busy with talking, claying, eating, shopping, cleaning my place and so on. But for a little while actually I had nothing to do and I managed it to take a picture of my table. Best regards to Mila and Christopher, who sat next to me. In the foreground you can see my messy box with my tools. 🙂

I learned so much in the workshops and I got so much ideas, I’ll need some weeks to make them real. And I became a fan of Leslie Blackford’s work. I’ll wear the little skull thing almost every day, I promise. 😉 The days passed away all too fast, after a last look from the window of my room in the hostel (have one too in the picture), it was time to check out, the last workshop, a last gorgous lunch, the last workshop (with Donna), many good-byes  and the trip home.

Thank you so much, Natalia and Dani, Eva, Christine, Donna, Judy, Leslie, Olga, Noelia, Mila, Christopher and all the other girls (and Alex) :). I will treasure your inchie. Now I’m glad to be at home with all the tools I need (my case was not large enough for all) and my clay. 🙂

Hello again!

3. September 2010

It’s been a long time since I wrote my last article. One reason is I don’t like the english/german version anymore and a second reason is the layout. CSS ist still a closed book for me and I’m tired of it too, so my blog is still under construction. Because of that it’s time for changes. In the future I will keep the layout simple, a layout which works with firefox AND windows internet explorer. This blog will be my english blog, I will have another german blog. It’s sometimes hard for me to translate a german text, I needed hours for just one article. My english isn’t very good – it will be easier for me to write in english only. You won’t know what I actually meant to say but it makes sense anyway. I love the english language and I will blog in english furthermore , so I will keep you informed about my polymer clay work. This is the plan.

Mein erster Workshop / My first Workshop

14. April 2010

Letztes Wochenende habe ich zum ersten Mal einen Kurs gegeben – ich habe gezeigt wie man die Calyx-Anhänger macht. Wir waren zu sechst, das ist sehr gut für den Anfang. Niemand war gestresst und wir hatten viel Spass. Zum Schluss haben wir etwas länger gebraucht als geplant – als wie fertig weurden war es schon dunkel und ich konnte leider kein Foto von den Endergebnissen machen. Aber schliesslich war es das erste Mal, da darf nicht alles glatt laufen. 🙂

Last Weekend I tought a class for the first time – I tought calyx pendants. We were six ladies, that was fine to begin with. Nobody was stressed and we had much fun. At the end we needed more time as calculated – as we’re done it was already dark outside, so I was not able to take a good picture of the finished pendants. But it was the first time – it mustn’t go all correct. 🙂

Das ist unser Tisch. Auch wenn es hier nicht so aussieht, wir waren sehr fleissig.

This is our table. Although it didn’t seems so here – we were very hard-working. 🙂

Ich hab ja schon erwähnt, das wir viel Spass hatten, hier kann man es sehen. Und Vera trägt meine Kette.

I mentionad wie had much fun but here you can also see it. And Vera wears my necklace. 🙂

Das sind meine Anhänger.

These are my pendants.

Kleine Schachteln/Little Boxes

25. Februar 2010

Ich lasse mich von der Neugestaltung meines Blogs ziemlich leicht ablenken, kleine Schachteln sind mir aus Papier auch viel lieber. Seit letzter Woche besitze ich nun endlich einen Scor-Pal – ein praktisches Ding. Dank diverser Anleitungen auf http://www.scor-pal.com kann ich nun meinen Schmuck (und andere Sachen) in kleine Schächtelchen verpacken. Ich hab auch schon ein wenig geübt.

I’m  distractet from the restyling of my blog very easy, because I prefer little boxes out of paper. Since the last week I finally own a scor-pal – a useful thing. Thanks to diverse tutorials on http://www.scor-pal.com, I’m ready to gift-wrap my jewellery (and other stuff) in little boxes. I already practiced a litte.

Danach noch schön verzieren und schon hat man eine Verpackung, die sich sehen lassen kann. Sieht ein bisschen weihnachtlich aus, oder? Meine kleine Tochter hat es allerdings nicht gestört, einen Moment war ich unaufmerksam und schon ist die (zum Glück leere) Schachtel  in ihren Händen gelandet. Was ein einjähriges Kleinkind damit anstellt, kann man sich ja vorstellen. Also werd ich gleich ein paar neue machen.

After that a few embellishments and now you’ve got a nice gift. It looks a litte festive, right? My little dauhgter wasn’t impressed, I was inobservant just one moment and the little (fortunally empty) box falled in her hands. You can imagine what a one-year-old do with it. So I’ll make new ones.

Achtung Baustelle!

19. Februar 2010

Hier wird es in den nächsten Tagen etwas unordentlich aussehen. Ein neues Layout muss her, das (den?) Banner hab ich schon fertig. Nun werde ich noch den Rest machen. Bis alles fertig ist, kann es noch ein wenig dauern.

In the next days, it will be a little bit messy here. A new layout is needed, I’ve already finished a banner. Now I’ll do the rest.   It will take some days until it’s done.

Meine Chaosecke

7. Dezember 2009

In der Vorweihnachtszeit komme ich kaum zum clayen, meistens bin ich schon froh wenn ich abends noch wach genug bin um ein bisschen im Internet zu surfen. Deshalb will heut ein paar Sätze über meine Chaosecke schreiben. Ich wohne mit meiner Familie in einer kleinen Wohnung, im Wohnzimmer habe ich das Bücherregal in Beschlag genommen, zuerst hatte ich meine Sachen nur im untersten Fach aber dann mussten immer mehr Bücher umquartiert werden damit ich Platz für meine Sachen habe. Es ist eine Legende, dass man zum Clayen nur eine Klinge, Clay, Pastamaschine und Ofen braucht. Ok, damit würde ich ganz schöne Sachen hinkriegen, ich kenne allerdings niemanden, der oft mit Polymer Clay arbeitet und sich nur auf diese vier Dinge beschränkt. Man braucht nämlich allerlei Werkzeuge und Hilfsmittel, manche davon benutzt man sehr oft, manche manchmal und einige garnicht. Aber man braucht sie eben, Punkt.  Wenig Platz zu haben hat dann natürlich einen Vorteil – man überlegt sich zweimal ob man sich ein neues Werkzeug kaufen soll oder nicht. Zum Beispiel wäre es toll eine kleine Drechselbank zu besitzen, damit kann man wunderschöne Perlen machen. Aber jetzt – wo ich sowieso keinen Platz habe und im Wohnzimmer werde ich auf keinen Fall drechseln – muss ich nicht unbedingt damit anfangen. Und ich kann das Geld sparen – oder für noch mehr Clay ausgeben. Es haben sich in den letzten Jahren also eine ganze Menge Zeug angesammelt und den Platz, den man für Clayreste, Canes, fertige und noch ungeschliffene Perlen braucht, darf man auch nicht vergessen. So ist meine kleine Ecke also immer ein bisschen chaotisch, oft fällt es mir schwer, einen festen Platz für jedes Ding zu finden.

Man siehts wohl auf dem Bild – ich bin oft bei Ikea. Die Kiste mit den vier gelben Griffen ist meine Perlen- und Fädelkiste, in der Kiste darüber sind Stempel. Über die Kugelschreiber im obersten Regalfach werde ich als nächstes bloggen – es  sind aber noch nicht alle fertig. Zugegeben, der Cuttlebug und der Papierschneider gehören nicht wirklich zum Polymer Clay Zubehör – die gehören zu meinen Scrapbooksachen (noch so ein Thema). Und hier ist gleich noch mein Arbeitsplatz. Mit Tischdecke wird der Tisch zum Esstisch, meistens steht auch das Notebook drauf. Aber jetzt claye ich, gerade eben habe ich einen halbfertigen Kugelschreiber aus dem Ofen geholt. Ich liebe meine Chaosecke, ich glaube mit einem Atelier wäre ich überfordert.

In a nutshell:

This is my chaotic clay corner. I live with my family in a small apartment, I keep my my clay and clay supplies in a bookshelf – almost all books had to go. It’s a legend that clayers need only a blade, clay, a pasta machine and an oven, I don’t know a clayer, who only have these four things. Polymer clay artists need a lot of tools. It’s a benefit if you have only less room – you think twice if you need a new tool. I haven’t much room and sometimes it’s hard for me to find a place for every single thing. The second pic shows my clay place. This table is a dining table (with a table cloth) and sometimes a desk with a notebook on it. But in this moment I’m claying. I love my messy clay corner. I think, I would be overwhelmed with a own studio.

Die Unvollendete

5. November 2009

Das ist mein neuestes Werk, es sollte eine Kette mit Farbverlauf werden. Leider bleibt sie nun unvollendet.  Mein Sohn hat die Schachtel mit den unfertigen Perlen gefunden (dabei war ich mir sicher, dass ich sie nicht auf dem Esstisch stehengelassen habe) und nun ist eine Perle verschwunden.  Ich habe den halben Tag lang gesucht (dabei hasse ich Suchen), dann habe ich es aufgegeben. Mein Sohn konnte mir leider auch nichts zum Verbleib der Perle sagen, er wollte stattdessen lieber einen Keks. Mit einem Zweijährigen kann man einfach kein vernünftiges Verhör führen. Eine Ersatzperle kann ich nicht machen, da ich mich nichtmehr erinnern kann, wie ich die Farben gemischt habe. Und mir ist jetzt sowieso eher nach etwas einfacherem, vielleicht mache ich mal wieder eine Cane.

This is my latest work, it was supposed to become a necklace with a color gradient.
Unfortunately, it stays unfinished. My son has found the box with unfinished beads (and I’m sure not to have left it standing on the table) and now it’s gone. I’ve searched for it half of the day (and I hate searching) and surrendered.
Unfortunately, my son couldn’t give me a hint of its disposition, but instead asked me for a cookie.
You can’t do an interrogation with a two year old boy. I can’t create a another bead for it, as I can’t remember how I mixed the colors.  For the next, I prefer to do something easier, maybe a cane.

Die Unvollendete