Archive for Februar 2010

Kleine Schachteln/Little Boxes

25. Februar 2010

Ich lasse mich von der Neugestaltung meines Blogs ziemlich leicht ablenken, kleine Schachteln sind mir aus Papier auch viel lieber. Seit letzter Woche besitze ich nun endlich einen Scor-Pal – ein praktisches Ding. Dank diverser Anleitungen auf http://www.scor-pal.com kann ich nun meinen Schmuck (und andere Sachen) in kleine Schächtelchen verpacken. Ich hab auch schon ein wenig geübt.

I’m  distractet from the restyling of my blog very easy, because I prefer little boxes out of paper. Since the last week I finally own a scor-pal – a useful thing. Thanks to diverse tutorials on http://www.scor-pal.com, I’m ready to gift-wrap my jewellery (and other stuff) in little boxes. I already practiced a litte.

Danach noch schön verzieren und schon hat man eine Verpackung, die sich sehen lassen kann. Sieht ein bisschen weihnachtlich aus, oder? Meine kleine Tochter hat es allerdings nicht gestört, einen Moment war ich unaufmerksam und schon ist die (zum Glück leere) Schachtel  in ihren Händen gelandet. Was ein einjähriges Kleinkind damit anstellt, kann man sich ja vorstellen. Also werd ich gleich ein paar neue machen.

After that a few embellishments and now you’ve got a nice gift. It looks a litte festive, right? My little dauhgter wasn’t impressed, I was inobservant just one moment and the little (fortunally empty) box falled in her hands. You can imagine what a one-year-old do with it. So I’ll make new ones.

Achtung Baustelle!

19. Februar 2010

Hier wird es in den nächsten Tagen etwas unordentlich aussehen. Ein neues Layout muss her, das (den?) Banner hab ich schon fertig. Nun werde ich noch den Rest machen. Bis alles fertig ist, kann es noch ein wenig dauern.

In the next days, it will be a little bit messy here. A new layout is needed, I’ve already finished a banner. Now I’ll do the rest.   It will take some days until it’s done.

Caribbean Summer

14. Februar 2010

So langsam habe ich wirklich genug vom Schnee und von der Kälte. Aus diesem Grund kam mir wohl auch die Idee für diese Kette. Eigentlich wollte ich gerade Perlen in dunklen Farben machen, die Farben waren toll – aber da fallen nach dem Schleifen die Luftblasen so auf und davon hatte ich diesmal ziemlich viele. Von Luftblasen im Clay bekomme ich immer schlechte Laune und das Wetter hat sein übriges dazu getan. Also habe ich dieses Projekt vorzeitig abgebrochen und mich lieber mit meiner neuen Idee befasst. Ich hatte ein genaues Bild im Kopf, ich wusste aber nicht ob es technisch machbar war – diese Kette war eine richtige Herausforderung.  Die blätterförmigen Teile herzustellen hat ein bisschen gedauert  und die  kleine Extruderperlen brauchten auch ihre Zeit. Aber die Farben haben meine Laune gebessert und nach ein paar Tagen herumprobieren wusste ich auch, wie ich die Kette fädeln werde, damit sie so aussieht wie ich es mir vorgestellt hatte. Nun bin ich doppelt glücklich: ich habe die Herausforderung gemeistert und die Kette ist schöner geworden, als in meiner Vorstellung. Wenn ich die Kette sehe, erinnert sie mich an einen warmen Sommertag am Strand, umgebeben von Gute-Laune-Farben. Blaues Meer, grüne Palmenwedel, bunte Cocktails. Es ist wie ein kleiner Urlaub im kalten Februar.

I’m starting to be tired of the snow and cold. This is why I’ve got an idea of a new necklace, I think. Actually I wanted to create some  beads in dark colors. The colors were beautiful –  but the air bubbles after sanding are too apparent and I had many of these this time. I fall in a bad mood when I see air bubbles in almost finished pieces and the weather has made it worse. Therefore I canceled the current project and dealed with my recent idea. I had a sharp picture in my mind, but I didn’t know if I could do it – it was a proper challenge. It tooks some time to make the leaf-shaped parts and the little extruder beads. But the colors cheered me up and after a few days trial and error I knew how I’ll threat the parts and beads, thereby the finished necklace looks like in my imagination. Now I’m extraordinarily happy because I mastered the challenge and the necklace is more beautiful as the in picture in my mind.  When I look at the necklace I remember a beautifully warm summer day on the beach, surrounded by fancy colors. The blue ocean, green palm branches and colorful cocktails. I’ts like a little vacation in cold february.


Fimo Classic Farben

6. Februar 2010

Die letzte Woche (und ein paar Tage davor) habe ich mit Farben mischen verbracht. Wobei ich nicht die ganze Zeit damit beschäftigt war – es waren  jeden Tag nur ein paar Farben –  denn ich war nebenher auch schrecklich erkältet. Es war eine ziemliche Fleißarbeit, die aber auch Spass gemacht hat, denn ich wusste, am Ende habe ich Farben und Farbmischrezepte en masse, was ja einige Vorteile hat. Zum einen sehe ich die Farben dann schon im gebackenen Zustand,  zum anderen vergesse ich keine Farbmischrezepte mehr und kann mit Farbkombinationen herumspielen, bis ich die richtige gefunden habe. Vorbild war auch diesmal wieder „Polymer Clay Color Inspirations“ von Lindly Haunani und Maggie Maggio und speziell die im Buch beschriebenen Pivot Tiles. Die Pivot Tiles sind Farbmusterplatten, auf denen eine Farbe mit Schwarz, Weiss, Grau und den zwei benachbarten Farben im Farbenkreis gemischt wird, so dass auf der Platte dann 3×4 Farbtöne zu sehen sind. Allerdings wollte ich noch mehr Farbtonabstufungen, also habe ich mich für einfache Farbstreifen entschieden. Es gibt ja einige Fimo Classic Farben, aber um das ganze einigermassen sinnvoll zu gestalten und mir Arbeit zu sparen, habe ich mich auf sechs Farben beschränkt. Das Braun habe ich mit dazugenommen, denn ich mag Olivgrün sehr und das Grau habe ich aus Schwarz und Weiß zusammengemischt, deshalb hat es die Nummer 90. Ich habe also die sechs Farben von oben mit Weiss, Grau, Schwarz und zwei anderen Farben gemischt und so hatte ich nun für jede Farbe fünf Streifen. Auf die Rückseite habe ich die Mischverhältnisse geschrieben, ausserdem hat jede neue Farbton eine neue Nummer bekommen, z.B. hat der hellste Grünton die Nummer 50d (grün=5, weiss=0).

Auch wenn schon einige schöne Farben dabei sind, die Streifen sind vor allem als Referenz für spätere Farbmischungen gedacht. Nun kann ich mir viele, viele andere Farbtöne zusammenmischen, indem ich die Farben auf den Streifen, mit Weiss, Gelb oder anderen Farben mische. Das habe ich getan und für jede Farbe von oben 12 neue Farbtöne gemischt.

Jetzt bin ich schon ganz zufrieden damit. Natürlich ist mein Sammlung beliebig erweiterbar, ein paar Brauntöne werd ich noch mischen und  auch noch so ein paar einzelne Teile mit anderen Fimo Classic Originalfarben machen. Das ganze werde ich wohl auch noch mit Kato Polyclay wiederholen aber jetzt habe ich erstmal genug vom Farben mischen und kümmer mich wieder um das Kreative.

I spend the last week (and a few days before) with color mixing (I used Fimo Classic). I wasn’t busy constantly – only a few colors per day- because I had a terrible cold. It was a quite effort, but I had fun too – I knew I’ll have many new colors and color recipes at the end, which has some benefits. On the one hand I can see the colors in cured state, on the other hand I won’t forget any color recipes and I can play with color combos until I’ll find the right one. Even this time „Polymer Clay Color Inspirations“ by Lindly Haunani and Maggie Maggio served as a model, especially the Pivot Tiles. The Pivot Tiles are color mixing tiles as sample, for these a color will be mixed with white, black, grey and the neighboring colors on the color wheel. Finally, you’ll get a tile with 3×4 hues. But I wanted more hues, so I decided to make simple color stripes. There are a couple of  Fimo Classic colors but I wanted to save work, so I only used six colors. I added the brown because I love olive greens and a grey hue. (picture 1)

So I began to mix each of the six colors with white, grey, black and two other hues. On the back of the stripes I wrote the ratios and every new color got a number, for example the brightest green has the number 50d (green=5, white=0). (picture 2)

Even if there are nice colors, the color stripes serve as references. Now I can mix many, many nice colors by mixing the colors on the stripes with white, yellow or other colors. I done it and now I have twelve further colors of each of the six original colors. (picture 3)

Now, I’m happy. Of course, my collection is expandable as you wish, I’ll mix a few brown hues and make some tiles with other Fimo Classic colors. I want to repeat this with Kato Polyclay some day. But now I’m tired of this and I’ll make some creativ things.